Heimtrainer mit Brustgurt

Heimtrainer mit Brustgurt – Test Zusammenfassung + Vergleich 2020

Heimtrainer mit BrustgurtHeimtrainer werden in Deutschland immer beliebter, weil sie das Trainieren mehrerer Muskelgruppen von zu Hause aus ermöglichen. Dabei bieten die meisten Modelle den herzfrequenzgesteuerten Trainingsmodus, bei dem das Gerät dafür sorgt, dass die Herzfrequenz des Trainierenden einen bestimmten, im Voraus vorgegebenen Wert nicht übersteigt.

Doch damit das Ganze klappt, muss die Herzfrequenz des Nutzers ständig überwacht werden. Manche Heimtrainer benutzen dafür Pulssensoren, die in ihre Lenker integriert sind. Andere verfügen über moderne Ohrclips mit Pulsmesser. Doch die beliebteste Methode ist die Benutzung von Brustgurten. Das liegt daran, dass diese Methode als zuverlässigste und genaueste gilt, weil sie Messungen mit der Präzision eines Kardiogramms ermöglicht.

*Zur Empfehlung mit Brustgurt: Sportplus*

Funktionsweise der Heimtrainer mit Brustgurt

Wie der Name schon sagt, wird der Gurt an der Brust des Nutzers befestigt und kann den Puls direkt am Herzen messen. Die so ermittelten Daten werden an den intergrierten Computer des Heimtrainers übertragen. Dabei erfolgt die Übertragung der Daten ohne Kabel. Das liegt daran, dass ein kurzes Kabel die Bewegungsfreiheit des Trainierenden zu stark einschränken würde. Und ein langes Kabel würde einen Kabelsalat verursachen, in dem sich der Nutzer leicht verheddern könnte. Daher nutzen Heimtrainer mit Brustgurt Heimtrainer anwendungdrahtlose Datenübertragung. Zu diesem Zweck ist in den Computer ein Datenempfänger integriert, der alle Infos live empfängt und in brauchbarer Form an das Display übermittelt, an dem der Nutzer sie ablesen kann.

Sollte der Brustgurt kaputtgehen, hat der Nutzer die Möglichkeit, einen Ersatz zu bestellen. Dabei hat er die Wahl zwischen codierten und nicht codierten Brustgurten. Codierte Brustgurte sind nur für ein bestimmtes Heimtrainermodell gedacht und sind nur mit diesem kompatibel. Nicht codierte Brustgurte können auf den Geräten einer ganzen Modellreihe eingesetzt werden. Und sollte eins von diesen Modellen ausnahmsweise keinen integrierten Empfänger haben, kann es mithilfe eines Einsteck-Empfängers doch mit dem Brustgurt kompatibel gemacht werden.

*Zur Empfehlung mit Brustgurt: Sportplus*

Sonstige Eigenschaften der Heimtrainer mit Brustgurt

Preislich liegen Heimtrainer mit Brustgurt über Geräten, die zur Pulsmessung ausschließlich Pulssensoren benutzen. Ihre Abmessungen unterscheiden sich dagegen kaum von Modellen ohne Brustgurt. Auch das Gewicht der Heimtrainer entspricht in allermeisten Fällen dem Durchschnitt von 25-40 kg. Dabei können sie zwischen 110-150 kg Gewicht aushalten, was sie für die meisten Bewohner der Erde brauchbar macht.

SteuerungIhr Bordcomputer dient nicht nur dem Empfang der Herzfrequenz-Daten, sondern auch der Steuerung sämtlicher Funktionen des Gerätes. Diese bestehen hauptsächlich in unterschiedlichen Trainingsprogrammen. Außer den oben erwähnten herzfrequenzgesteuerten Trainingsprogrammen finden sich im Speicher des Computers auch allgemeine Trainingsprogramme, die für unterschiedlich gut trainierte Nutzer vorgesehen sind. Möglich ist bei höherwertigen Modellen auch die Festlegung mehrerer individueller Programme durch den Nutzer selbst.

Und wenn es sich hierbei um Modelle mit App handelt, können auch mehrere Nutzer ihre Profile anlegen. In diesen Profilen werden Infos zu jeder absolvierten Trainingseinheit in übersichtlicher Form dargestellt, sodass die Nutzer ihre Fortschritte auch über einen längeren Zeitraum verfolgen können. Außerdem gibt die App die Möglichkeit, jede existierende Strecke auf der Welt auf dem Bildschirm darzustellen, sodass das Training unterhaltsamer wird.

*Zur Empfehlung mit Brustgurt: Sportplus*

Unterschiedliche Programme

Unterschiedliche Programme können an Geräten deswegen absolviert werden, weil ihr Widerstand in mehreren Stufen variiert werden kann. Dabei liegt die Zahl der Stufen bei den meisten Modellen zwischen 16 und 32, was die exakte Anpassung des Widerstandes an die Bedürfnisse unterschiedlicher Nutzer ermöglicht. Erzeugt wird der Widerstand bei den meisten Geräten durch eine Kombination aus Elektromotor und Magnetbremsen. Die Schwungmasse der Heimtrainer mit Brustgurt kann unterschiedlich sein, aber bei wirklich gelungenen Geräten beträgt sie mindestens 10 Kilogramm.

Ultrasport F-Bike Heavy in BenutzungDas garantiert den ruhigen und ideal kreisförmigen Ablauf der Bewegungen, was die Gelenke des Nutzers schont. Damit der Nutzer auch keine Probleme mit Allerwertestem oder auch anderen Organen infolge des Trainings mit Heimtrainer bekommt, statten führende Hersteller ihre Heimtrainer mit Brustgurt auch mit verstellbaren Lenkern und Sattel. Dabei sind diese nicht nur horizontal und vertikal, sondern meistens auch in der Neigung verstellbar. Dadurch bekommen sowohl große als auch kleine Menschen die Möglichkeit, das Gerät an eigene Körperverfassung anzupassen.

Was ist noch wichtig zu erwähnen? Geliefert werden Heimtrainer mit Brustgurt entweder vormontiert oder als Montagesatz. Der Aufbau mit Anleitung nimmt 30-60 Minuten in Anspruch. Da sie meistens mit Rollen ausgestattet sind, können die Geräte leicht verschoben werden. Über ihren Computer kann der Nutzer Infos auch über die zurückgelegte Strecke, Geschwindigkeit und die Zahl bereits verbrannter Kalorien bekommen. Dadurch ist es ihm möglich, seine Kräfte besser einzuteilen oder sonstige Veränderungen in sein Trainingsverhalten bereits während desselben einzubringen.

Fazit für einen Heimtrainer mit Brustgurt 2020

Heimtrainer mit Brustgurt ermöglichen besonders effektive herzfrequenzgesteuerte Trainingsprogramme, weil ihr Brustgurt absolut präzise Messdaten liefert. Doch auch andere Trainingseinheiten sind damit möglich. Und wenn das jeweilige Modell hochwertig ist, bereiten sie dem Nutzer jede Menge Spass. Daher sind sie für alle Heimsportler empfehlenswert.

*Zur Empfehlung mit Brustgurt: Sportplus*

zurück zur Heimtrainer Test Zusammenfassung 2020